Apfel-Schokokuchen

Apfelkuchen ist für viele ein echter Lieblingskuchen (ich selbst bin ehrlich gesagt eher Team Kirsch-, Rhabarber- oder Zwetschgenkuchen…).

Wenn dann auch noch Schokolade dazukommt, kann man ja schon fast nicht mehr widerstehen.

Das tolle an diesem Apfel-Schokokuchen aus Rührteig ist, dass er super einfach und schnell zu backen ist. Außerdem ist er bestens geeignet, um Fallobst oder schrumpelige Lageräpfel zu verwerten. Die Äpfel werden nämlich so klein geschnitten, dass sie eh keiner mehr sieht.

Ich koche die heruntergefallenen Äpfel gerne kleingeschnitten ein. Möchte ich dann Kuchenbacken, muss ich nur noch die Äpfel abgießen und alles zusammenrühren.
Alternativ geht übrigens auch Apfelmus.

Der Kuchen ist dank der vielen Äpfel richtig schön saftig und hält sich dadurch gut ein paar Tage.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker (bei frischen Äpfeln evtl. etwas mehr)
  • 170 ml Öl
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • Zimt
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • ca. 350 g Äpfel (Fallobst, eingekocht, schrumpelige Lageräpfel, Apfelmus,…)

Zubereitung

  1. Eier mit Zucker schaumig rühren.
  2. Öl, Mehl, Backpulver und etwas Zimt unterrühren.
  3. Schokolade grob hacken, Äpfel schälen und kleinschneiden. Schokolade und Äpfel unter den Teig heben.
  4. In einer Springform bei 180° C 50-60 min backen. Fertig.
Das könnte dich auch interessieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.